Sex online shop sex stellungen bilder

      Comments Off on Sex online shop sex stellungen bilder

sex online shop sex stellungen bilder

Fickende gartenzwerge online spiele erotik



sex online shop sex stellungen bilder

...

Das Becken wird leicht gehoben, bietet optimalen Zugang für ihn, ohne das der Bauch in Bedrängnis gerät. Die gehobene Hüftpostion steigert zudem die Orgasmusfähigkeit der Frau. Sie unten, er oben und beide mitten drin. Einer der Partner macht es sich auf dem Rücken liegend bequem, während der andere kopfüber auf ihm liegt.

Diese Stellung ist eine besondere Oralsex -Stellung: Sieermöglicht es beiden Partnern, sich gegenseitig und gleichzeitig oral zu verwöhnen. Viel Körperkontakt ist garantiert. Neben Penis und Vagina, vergesst nicht die Innenschenkel, den Damm und weitere Hotspots mit einzubeziehen. Die verkehrte Welt kann auch gleich als Vorspiel für den Analsex genutzt werden. Mit einem Finger oder mit der Zunge lässt sich der Anus optimal vorbereiten. Der hintere Partner nimmt nun die Arme des anderen.

Der Vordere lässt sich langsam nach vorne fallen, während der hinten Stehende ihn hält. Durch den Haltegriff kann der aktive Partner sich eng an den Po des Partners schmiegen und besonders tief eindringen. Mit kreisenden Bewegungen, mal schnelleren und mal langsameren wird das Vergnügen zu einem ganz besonderen Ritt. Die Position eignet sich sowohl zur vaginalen als auch zur analen Stimulation.

Spiel mir das Lied vom Orgasmus! Der Vibrator für beide lässt sich einfach vaginal einführen und liegt dabei gleichzeitig auf der Klitoris auf. We-Vibe hat nicht nur zahlreiche Vibrationsprogramme sondern kommt auch eigens mit einer Fernbedienung und lässt sich über eine App bedienen.

So funktioniert das Programme wechseln, ohne Unterbrechungen im Stellungseifer. Die App verwöhnt Euch auch unterwegs und macht Fernbeziehungen zu einer sexy Angelegenheit. Verabredet Euch einfach zu einem Video-Chat. Eine von Euch liegt auf dem Rücken und öffnet ihre Beine, sodass die andere mit ihrem Becken zwischen die Beine gleiten kann. Dabei zieht die Liegende ein Bein zu sich und winkelt es an — daher kommt der Name dieser Stellung: Die Partnerin, die oben ist, kann ihr Becken frei kreisen lassen, sodass die externen Punkte ganzheitlich stimuliert werden.

Die Frau liegt auf dem Rücken und verschränkt ihre Beine zum Schneidersitz, während der Mann zwischen ihre Schenkel gleitet und von oben eindringt. Damit sie nicht sein ganzes Gewicht tragen muss, empfiehlt es sich, dass er sich mit den Armen abstützt. Er kann sein Becken frei bewegen und besonders tief eindringen und so zahlreiche vaginale Punkte stimulieren.

Ein weiterer Vorteil dieser Stellung: Über 7 Brücken musst Du gehen. Er macht eine Brücke, während sein steiler Pfeiler gen Himmel ragt und zum Ritt einlädt. Sie setzt sich auf sein bestes Stück und bewegt sich sanft hin und her, auf und ab. Triumphierend kommt der Penis in dieser Stellung in seiner vollen Pracht zur Geltung.

Vollkommen exponiert kann er tief in die Frau eindringen und sich an den G-Punkt herantasten. Eine von Euch macht es sich entspannt auf dem Bett gemütlich und legt sich auf den Rücken. Die Beine dabei leicht angezogen. Die andere Partnerin setzt sich auf das Becken der Untergebenen und thront dort, wie eine Königin. Das Becken und die Klitoris beider Partnerinnen finden bei dieser Stellungen optimale Berührungspunkte. Kreisende Bewegungen mit den Hüpften sorgen für intensive externe Stimulation.

Das bietet nicht nur einen tollen Ausblick sondern verleitet schnell einmal die Finger der Untergebenen zu nehmen und sie mit der Klitoris spielen zu lassen.

Mit einem Strap-On Spielzeug darf die thronende Königin gerne auch vaginal oder anal in dieser Stellung verwöhnt werden. Rote Lippen soll man küssen! Eine von Euch macht es sich auf dem Bett bequem und legt sich ein paar Kissen unter das Becken, so dass dies erhöht liegt.

Die Beine können je nach Lust und Laune mehr oder weniger stark geöffnet werden. Die Partnerin kann nun mit viel Zungenspitzengefühl zu Werke gehen. Durch die offenherzige Position sind die Vagina und die Klitoris gut für das orale Vergnügen zugänglich. Streicheln, küssen oder mit schlagenden Zungenargumenten dürfen die Schamlippen, Klitoris, Damm und Innenschenkel verwöhnt werden.

Auch für den Anilingus eignet sich die Stellung optimal. Die erhöhte Lage des Beckens, fördert zudem die Orgasmusfähigkeit! Ab in die Kiste und Stellung beziehen! So kann der Mann vor ihr knien, während sie ihr Becken etwas erhöht auf seinen Schenkel ablegt. Der Winkel des Eindringens bei dieser Position macht besonders dem G-Punkt Freude, denn der darf sich über eine kraftvolle Stimulation freuen.

Presst der Mann nun noch die Beine der Partnerin leicht zusammen, erhöht sich die Reibung des besten Stücks an den Schamlippen und der Vagina. Auch mollige Menschen kommen hier auf ihre Kosten, da diese Wohlfühlposition entspannten Zugang zum Sex ermöglicht. Durch den engen Körperkontakt wird die Klitoris stimuliert, während die geschlossenen oder weiter geöffneten Beine für unterschiedlich tiefgehende vaginale Stimulation sorgt.

Intensiver Augenkontakt, sanfte Berührungen und viel Intimität! Die Stellung bietet kuschelige Abenteuer für gemütliche Momente.

Stützt er die Arme während des Sex auf, kann Mann sein Becken freier kreisen lassen. Dies ermöglicht besonders vielseitig vaginale Stimulation. Er winkelt die Beine an und legt sie auf die Schultern des Partners ab, während der obere Stellungsnehmer anal in ihn eindringt.

Der Anus präsentiert sich in dieser Position offen und entspannt, während der Penis kontrolliert eindringen kann. Zudem kann sich der passive Partner mit der Hand selbst verwöhnen. So steht gemeinsamen Höhepunkten nichts im Weg. Dieses Stelldichein verspricht tiefe Einblicke! Die Frau legt sich dazu auf den Rücken und spreizt die Beine offenherzig in die Luft. Der Mann gibt den Beinen mit den Händen Halt und kann so, vor ihr kniend, in sie eindringen.

Der aufregende Hingucker bietet dem Mann wunderbare Ausblicke. Sie hat die Hände frei, um sich zusätzlich an Brustwarzen und Klitoris zu verwöhnen, während er ihre Beine mal enger zusammenpressen, mal etwas spreizen kann — je nachdem wie intensiv die Stimulation gerade sein soll. Eine von Euch geht in die Knie, während die andere ihr Bein anwinkelt und es auf der Schulter der Knienden ablegt. Durch die Haltung der stehenden Partnerin präsentiert sie ihre Vagina freizügig.

Genau das Richtige für wilde Zungen- und Fingerspiele. Die abwechslungsreichen Zungenschläge sind das perfekte Warm-up Programm für orgiastische Höhepunkte. Das Sahnehäubchen unter den Stellungen. Ihr kniet einfach auf dem Bett voreinander und gleitet jeweils mit einem Bein zwischen die Beine Eurer Partnerin, sodass ihr quasi auf dem Oberschenkel des Gegenüber sitzt. Intensiver Augenkontakt, aufregende Berührungen und klitorale Höhenflüge!

Beide lassen nun ihre Becken ineinander kreisen. Die Klitoris wird auf intensive Weise stimuliert, während ihr Euch dabei tief in die Augen schaut, berührt und küsst. Schau mir in die Augen, Liebes. Stellt Euch direkt gegenüber, umarmt Euch und schaut Euch tief in die Augen. Am besten macht sich diese Sextellung, wenn sie High Heels trägt oder auf Zehenspitzen steht, um so ihrem Partner leichter in sich hineingleiten lassen zu können.

Eng umschlungen kann er nun mit seinem besten Stück abtauchen. Viel Nähe und Intimität verspricht diese Position, bei der neben vaginalen Genüssen auch die Klitoris durch viel Körperreibung nicht zu kurz kommt.

Ob Liebkosen mit den Lippen oder Streicheln mit den Fingern, nutzt das intime Stelldichein für berührende Zweisamkeit. In der Ruhe liegt der Orgasmus! Der Mann sitzt mit leicht angezogenen Beinen auf dem Bett. Der perfekte Einstieg für Sex mit dem Hintertürchen. Die Frau übernimmt die Kontrolle und kann sein bestes Stück in ihrem Tempo in sich hineingleiten lassen. Auch der Winkel der Stellung spricht für sich und macht den Einstieg zum Analsex leichter.

Der Mann liegt auf die Seite gedreht. Die beiden Liebesäffchen können in dieser Stellung gegenseitig ihren Po streicheln, die Hoden oder die Vagina mit den Fingern verwöhnen. Für alle, die dem Spiel mit dem Hintertürchen etwas abgewinnen können, eignet sich die Position ebenfalls zum Fingerspiel. Applaus gibt es für diese Stellung und zwar im Stehen. Ihr steht Rücken an Rücken, während die Vorderfrau ein Bein leicht anwinkelt. Die Partnerin kann mit ihrer Hand über den gesamten Körper der Vorderfrau erkunden, während sie den Hals mit intimen Küssen liebkost.

Die Becken beider Partnerinnen können sich mit kreisenden Bewegungen intensiv ineinander bewegen für tiefe vaginale und anale Stimulation.

Diese Stellung ist Gold wert. Der Mann geht zunächst vor seiner Partnerin in die Knie und stützt sich mit seinen Armen nach hinten ab. Die Frau liegt mit angewinkelten Beinen auf dem Bett und hebt das Becken etwas an, sodass er in sie eindringen kann. Wer mag, kann sich zur Erleichterung auch Kissen unter das Becken schieben. Der tiefgreifende Winkel und das leicht gehobene Becken sorgen für intensiven Augenkontakt und machen eine intensive G-Punkt-Stimulation möglich.

Auch die Orgasmusfähigkeit der Partnerin verbessert sich um ein Vielfaches. Handspiel an Klitoris und Brüsten ist natürlich auch hier strengstens erlaubt. Aufgesattelt reitet ihr bei dieser Stellung zum gemeinsamen Höhepunkt.

Er macht es sich auf dem Bett bequem und lässt die Beine lässig über die Bettkante hängen. Sie setzt sich provokant breitbeinig auf sein bestes Stück und reitet ihn nach ihrem eigenen Rhythmus und Verlangen. Lehnt sich die Frau bei dem Ausritt etwas weiter nach vorne, bietet sie ihrem Partner einen ganz besonderen Ausblick auf Po und Vagina.

Die Stellung eignet sich zudem sowohl für das anale als auch vaginale Vergnügen. Vor allem für Einsteiger ins Spiel mit dem Hintertürchen ist diese Position optimal geeignet, da die Frau sein bestes Stück in ihrem Tempo reitet. Aber auch vaginal hat das Stelldichein seine Vorzüge. Das tiefe Eindringen und die Möglichkeit der Frau, ihr Becken frei kreisen zu lassen, sorgen für eine besonders intensive Stimulation verschiedenster Lustpunkte.

Die Sexstellung bietet sich auch besonders für Mollige an. Hoppe, hoppe Reiter, wenn sie kommt, kommt auch er.

Der Mann sitzt auf dem Boden oder einem nicht zu weichen Bett, wobei er ein Bein ausstreckt und das andere leicht angewinkelt hat. Das spendet Halt und Gleichgewicht. Keine schnelle Nummer, aber dafür intensiv. Der Mann kann ihre Pobacken mit den Händen fassen und sie langsam auf und ab heben, um so einmal tiefer oder weniger tief in sie einzudringen. Die Brustwarzen der Frau liegen perfekt auf seiner Augenhöhen und dürfen zusätzlich zum Liebesspiel mit Zunge und Lippen verwöhnt werden.

Sie lehnt sich zurück, während er ihren Rücken mit den Händen stützt. Zügellos geht es bei dieser Stellung zu. Der Mann legt sich dabei mit geschlossenen Beinen, auf dem Rücken liegend, aufs Bett. Die Frau setzt sich mit provokant gespreizten Beinen von oben auf ihn, beugt den Oberkörper nach hinten und stützt sich mit den Händen ab.

Der ungestüme Hengst hat in dieser Position nicht nur eine herrliche Aussicht auf ihre Lustpunkte, sondern kann diese auch gleich mit den Fingern verwöhnen. Auf den Unterarmen ruhend und die Beine leicht angezogen, sodass die Vagina zugänglich ist. Der Mann dringt nun von hinten, über sie gebeugt, ein. Eine Sexstellung, zwei unterschiedliche Lustmomente — da sie sowohl anal als auch vaginal funktioniert.

Durch die Haltung präsentiert sie sich entspannt offen ihrem Partner, der so sanften Einstieg zum Analsex findet. Auch für tiefgehende vaginale Verwöhnmomente ist gesorgt. Zusätzlich kann er ihren Rücken und Nacken liebkosen. Das schafft nicht nur Intimität, sondern steigert auch die Intensität des Spiels. Dabei legt sie sich soweit es geht mit dem Oberkörper zurück.

Nur nicht den Kopf verlieren vor explosiver Freude. Bei dieser intimen Stellung sitzt der Mann im Schneidersitz auf dem Bett, während sich die Frau auf sein bestes Stück setzt. Die Becken beider Partner können intensiv aneinander kreisen und so eindringlich den G-Punkt stimulieren. Nach diesem Motto funktioniert die Schubkarre. Wie bei einem Liegestütz hält sie sich mit den Armen vom Boden ab.

Er steht hinter ihr und hebt ihre Beine und das Becken mit seinen Händen auf die Höhe seines besten Stücks, um so sanft in sie eindringen zu können. Tiefes abtauchen — mit der Schubkarre kein Problem.

Die Becken beider Partner sind quasi freischwebend und können sich locker flockig ineinander bewegen, kreisen oder schwungvoll hin und her bewegt werden. So werden ihre erogenen Punkte, wie der G-Punkt, optimal verwöhnt. Gut aufgelegt geht es bei dieser Stellung zu. Sie liegt dabei mit dem Rücken auf dem Bett und streckt alle Viere von sich. Er gleitet auf ihr liegend in sie hinein und kann sich sanft hin und her bewegen. Die Frau spannt darauf hin alle Muskeln an, zieht die Schenkel enger zusammen und stemmt ihre Arme gegen den oberen Bettrahmen.

Durch das Anspannen des Körpers und der Muskeln intensiviert sie die Reibung und somit die Stimulation. Neben mehr Gefühl an den Schamlippen darf sich auch die Klitoris über reibungsvolle Momente freuen. Wer hoch sitzt, kann tief kommen. Dabei macht die Frau es dem Mann leichter, je mehr Gewicht sie auf ihre Beine verlagert. Zusätzlich kann die Stellung vereinfacht werden, wenn beide sich gegenseitig an den Handgelenken fassen. Hochgenuss auf dem Hochsitz für das Hintertürchen und den G-Punkt.

Das gefällige Akrobatenstück eignet sich für Liebhaber des Analsex besonders gut, da die Frau das beste Stück des Mannes im eigenen Tempo verwöhnen kann. Kreisende Bewegungen und sanftes auf und ab bewegen gefallen sowohl dem Anus als auch der Vagina. Tiefe Gefühle bis auf den G-Punkt sind versprochen. Auf dieser sexy Kreuzung läuft der Verkehr ganz flüssig und bequem. Sie legt sich auf die Seite und hebt das obere Bein, damit der Mann sich mit seiner Mitte dazwischenschieben kann, um in sie einzudringen.

Im rechten Winkel liegend kann er seine Hände auf ihre Schultern legen und sie intensiv ins Kreuzverhör nehmen. Auf der faulen Haut liegend zum Höhepunkt. Die Stellung ist nicht nur bequem, sondern ermöglicht beim Sex tiefes Eindringen. Als Zwischenstellung zum gemeinsamen Entspannen oder einfach als gemütliche Routinestellung nach einem anstrengenden Tag.

Der G-Punkt darf sich freuen und sie kann mit ihren Händen die Klitoris oder ihre Brustwarzen zusätzlich verwöhnen. Diese Stellung ist auch für mollige Menschen besonders geeignet, weil sie viel Freiraum bietet. Stramm gestanden und aufgesessen.

Sie hüpft auf seine Hüften, umfasst diese mit ihren Schenkeln, während er ihren Po mit den Händen hält. Sie kann sich auch vorher auf einen Stuhl oder das Bett stellen, um leichter auf seine Hüften zu kommen.

Das stabilisiert die ganze Sache und macht das Eindringen leichter. Die prickelnde Fantasie, von einem Mann auf Händen getragen zu werden, während er dazu noch sein Stehvermögen als Liebhaber beweist, ist schon Grund genug, einmal diese Sexstellung auszuprobieren.

Die Frau öffnet sich ihrem Partner breitbeinig, für tiefgehende Tauchgänge, die bei ihrer Schatzsuche sicherlich den G-Punkt bergen werden. Beim Vorspiel könnt ihr mit Doppio zunächst externe Hotspots verwöhnen. Wenn ihr bereit seid zum Abtauchen, führt die Frau zunächst einen Schaft vaginal ein, während der zweite Arm auf der Klitoris aufliegt. Die durchdringenden Vibrationen des Toys versprechen neuartige Gefühle, machen den Sex abwechslungsreicher und intensiver.

Gemeinsame Orgasmen sind vorprogrammiert. Einer von Euch macht es sich auf dem Rücken liegend gemütlich und hebt das Bein, das dann mit einer Hand vom Partner gehalten wird. Der aktive Partner kniet vor dem anderen und dringt von vorne in ihn ein. Durch die weit geöffneten Beine sind sowohl Vagina als auch Anus frei zugänglich, um mit der Zunge, den Fingern oder einem Toy verwöhnt zu werden im Bild: Der Partner kann mit einem Strap-on Dildo besonders tief eindringen.

Beide haben die Hände frei, um zusätzlich mit den Fingern, weitere intime Punkte zu verwöhnen. Kreuz und quer bringt Liebe mehr! Sieht komplizierter aus als es wirklich ist. Zunächst setzen sich beide Partner seitlich aufs Bett, sodass sie sich tief in die Augen blicken können. Sie umfasst dann mit ihren Beinen seinen Oberkörper. Für die nötige Standfestigkeit stützt sie sich mit beiden Händen ab. Weit gespreizt lässt die Frau den Penis des Mannes tief in sich hineingleiten, sodass er sie bis auf den G-Punkt befriedigen kann.

Die Turnerin legt sich bei diesem Nümmerchen auf den Rücken und hebt sich aus dieser Stellung langsam in die Kerzenpostion. Der Mann kann sie dabei unterstützen, indem er mit den Händen ihre Beine anhebt. In der Kerzenpostion angekommen, winkelt sie nun ihre Beine an, in Richtung Brustkorb, sodass er vor ihr kniend abtauchen kann. Doch jetzt habe ich endlich meinen Traumboy gefunden.

Deshalb ist die Stellung 69 auch unsere Lieblingsposition im Bett. Er umfasst meine Pobacken, massiert sie, zieht sie auseinander und drückt sie dann wieder zusammen. Das macht mich zusätzlich scharf. Das kann man natürlich nur mit einem Partner machen, den man wirklich liebt! Katja sagte mit sündigem Blick: Sie setzte sich vor mich, umklammerte mich mit ihren schönen langen Beinen und zog meinen Ständer richtig in ihr Liebesnest.

Wow, war das in der Position herrlich eng. Mein Schwanz wurde so stramm umschlossen wie noch nie. War ein tolles Gefühl. Dann legte ich los. Dabei wurde mein Ding irre scharf massiert. Probiert's doch auch mal aus!

Am schönsten ist es natürlich, wenn er meine Muschi und meine Bälle gleichzeitig stimuliert. Dafür haben wir jetzt eine geile Stellung ausprobiert. Nippelnuckler nennen wir sie.

Und das geht so: Ich setze mich auf Max und lasse seinen Steifen in meine Muschel gleiten. Dann fange ich an, auf ihm zu reiten. Dabei beuge ich mich so weit vor, dass meine Knospen vor seinem Mund auf und ab wippen.

Max leckt meine Nippel, saugt sie dann fest in den Mund. Dabei reite ich immer wilder auf ihm und kriege jedes Mal einen so irren Höhepunkt, dass ich vor Lust fast durchdrehe". Die sexy Jeans-Verkäuferin verrät: Eine Freundin hatte mir gesagt, wie es geht. Dabei liegt der Mann auf dem Rücken und die Frau reitet verkehrt rum auf seinem Lolli. Wichtig ist dabei, dass ihre Beine ganz weit gespreizt sind. Denn dann kann der Lover ganz tief in sie rein.

Beim normalen Sex komme ich eigentlich nur schwer zum Orgasmus. Aber bei der Stellung war's der echte Wahnsinn. Schon als mein Schatz mit seinem Ding reinglitt, stöhnte ich vor Lust.

Dann ritt ich los. Immer wilder und schneller und war vor Überschärfe hemmungslos. Ich kann mich gar nicht mehr an alle Einzelheiten errinnern, aber es war so toll, dass ich dreimal hintereinander gekommen bin!

Der Taxifahrer, Typ Latino-Lover, verrät: Hatte sie in einer Buchhandlung entdeckt. Haben wir gleich ausprobiert. Wie's geht, seht ihr auf dem Foto hier, wir haben's auch auf dem Tisch gemacht.

Babsi streckte ihre Beine ganz hoch. So konnte ich echt toll tief rein. Ehrlich, so eng wie in der Stellung hat mich noch keine Pussy verwöhnt. Auch Babsi stöhnte vor Lust. Es war für uns beide so scharf, dass wir gleichzeitig zum Höhepunkt kamen". Hier zeigen Frank, mein Mann, und ich euch unsere liebste Kuschelsex Position. Angeblich sollen so Verliebte in diesem Zug Sex gemacht haben und dabei durch das Rütteln auf den Schienen jedes Mal irre Höhepunkte gekriegt haben Aber auf dem normalen Bett oder dem Teppich geht es auch.

Dabei liegt man sich gegenüber. Ich schiebe mein Becken zwischen die Beine meines Mannes. Dann kann er in mich rein. Schon das Eindringen ist total lustvoll. Denn der Penis wird dabei ja etwas abgeknickt. So drückt er fest gegen Schamlippen und Liebesknospe. Wir bewegen uns ganz leicht. Das reicht schon, um nach einigen Minuten einen Orgasmus zu kriegen. Danach halte ich ihn noch in meiner Muschel fest, bis wir beide wieder scharf sind.

Dann geht es weiter. Wir haben so schon eine Stunde lang ununterbrochen Liebe gemacht! Unser Werkstatt Casanova hat sie mir verraten. Hat bei Moni ja auch geklappt. Ganz fest, dadurch drückt sie das Glied des Lovers tief in ihre Muschi. Und der Penisansatz presst sich auf ihre Lustperle. Nun legt der Mann los. Jedes Mal wird die Frau mit angehoben. So spürt sie den Schwanz stark wie nie.

Weil Moni mit ihren Pobacken irre meine beiden Nüsse massiert hat! Denn jetzt hat es Frank einfach getan. Und ich bin vor Lust regelrecht abgehoben. Hör auf, ich halte es nicht mehr aus. Nein, mach weiter, es ist so schön! Frank schaute kurz hoch, lächelte mich an und flüsterte: Dann spürte ich wieder Franks Lippen und seine warme Zunge. Wie sie sich mal schneller, mal langsamer bewegte. Frank tauchte kurz tiefer. Ich spürte, wie er zärtlich an mir spielte.

Viel mehr habe ich nicht mitgekriegt. Da brannte bei mir schon ein Lustfeuerwerk ab. Ich habe nur noch Sterne gesehen Orgasmussterne. Ja, ich war so glücklich wie noch nie. Männer, macht bei eurer Liebsten mal den Perlentaucher. Dann wird sie bestimmt so hemmungslos wie ich! Aber dann kam Klaus. Da ist es passiert. Und es hat sich gelohnt! Der kennt Stellungen, von denen hatte ich noch nie was gehört. Am geilsten war der Po-Schieber. Dabei habe ich den ersten Vulkan-Orgasmus meines Lebens gekriegt.

Ich bin bestimmt zehnmal gekommen. Doch jetzt will ich mal beschreiben, was in der Position passiert. Wie's geht, seht ihr auf dem Foto. Ich setzte mich also verkehrtrum auf Klaus. Dann flüsterte er mir ins Ohr: Schieb deinen Po auf meinem Rohr hin und her! Ich fühlte auch, wie das, was unter seinem Ding hängt, jedes Mal über mein Sexknöpfchen rieb. Auch Klaus war gleich im siebten Himmel. Wow, ist das geil! Ich konnte super fühlen, wie er kam. Dann ging auch mein Höhepunkt los. Lustwellen strömten von meiner Pussy zu den Mollis und wieder zurück.

Denn endlich habe ich meinen Traumlover gefunden! Wie letztens, als er mich zu einer geilen Stellung verführte. Ich gehorchte und musste sofort vor Lust stöhnen Denn sein bestes Stück verwöhnte meine Liebesmuschel da, wo ich es noch nie gespürt hatte.

Mit der Spitze traf es genau auf den G-Punkt. Wow, ging ich ab. Ich bewegte meinen Po hin und her. Erst vorsichtig, dann immer hemmungsloser. Dann fühlte ich, wie er zuckend explodierte. Und ich erlebte zum ersten Mal in meinem Leben einen Reihen-Orgasmus. Es war echt der Himmel auf Erden! Darin waren spezielle Sexstellungen aus Indien. Klar, dass wir gleich 'ne Menge ausprobieren mussten! Genau das Richtige für Bea. Denn sie kann im Bett nie genug kriegen.

Ist ja auch toll, wenn man so eine scharfe Freundin hat. Aber jetzt zur Stellung. Dabei sitzt die Frau mit gespreizten Beinen auf dem Mann. Er ist in ihr. Nun kommt die Sensation: Nicht losmachen wie verrückt! Sondern nur ganz sanft wiegen, sich dabei küssen und streicheln! Es ist der absolute Hammer.

Ich war die ganze Zeit total erregt und hatte einen Mords-Ständer, aber ohne dass ich zum Höhepunkt kommen wollte. Ich habe einfach alles genossen: Bea ging es genauso. Und es war das erste Mal, dass sie vor mir zum Orgasmus kam.

Jetzt gibt's bei uns öfter den Tantra-Sitz! Oliver hatte 'nen tollen Sexfilm mitgebracht. Woher der Name kommt, könnt ihr euch denken. Klar, weil er ganz tief in ihr explodiert. Schau mal, wie geil beide sind! Drei Minuten später gab's Sex auf dem Sessel. Oliver drückte meine Beine hoch und kniete sich vor mich. So tief und fest hab' ich seinen Schwanz noch nie gespürt. Kitzler, G-Punkt, Po überall fühlte ich ihn pur.

Weil die Muschi-Tür meiner Frau so toll offen für mein bestes Stück ist! Klar, dass ich das mit Karin abends ausprobieren musste. Sie kniete vor mir so auf dem Stuhl, wie es das Foto zeigt. Ein Bein auf der Sitzfläche, das andere auf der Erde. Nun kam ein bisschen Zungenvorspiel, dann der Sex. Die Pussy meiner Zaubermaus war zwar weit offen, aber trotzdem durch das angewinkelte Bein schön eng. Also hab' ich immer abgewechselt.

Dann fühlte ich zum ersten Mal richtig, wie sie zum Orgasmus kam und dabei meinen Strammen irre massierte.

Auch ich erlebte einen geilen Höhepunkt. Der Türöffner ist nun unsere Lieblingsstellung! Denn dabei werde ich von meinem Partner total beherrscht aber halte gleichzeitig seinen Pint in meiner Muschi gefangen. Und die ist durch die abgeknickten Beine total eng. Aber nicht nur meine Muschel, sondern auch meine Klitoris kriegt eine Menge Lust ab. Meist flippe ich beim Sex derart aus, dass ich richtig hemmungslos werde.

Ich massiere meine Brüste und feure meinen Freund mit den derbsten Worten an. Davon wird seiner noch praller. Toll ist auch, dass man ganz lange Liebe machen kann, weil die Stellung nicht anstrengend ist! Biggi hat mir die geilste Stellung überhaupt gezeigt. Und dann erst, als wir loslegten. Ich musste meinen Strammen ja nach unten drücken.

Dadurch wurde er irre toll von Biggis Möschen massiert. Auch ihr gefiel's super.









Kabel 1 erotikfilme private urlaubsbilder nackt


Schon nach drei Minuten kamen wir beide laut stöhnend auf dem Gipfel der Lust an und kriegten zusammen einen tollen Orgasmus. Es war wirklich sagenhaft! Bis mich jetzt Frank, mein neuer Freund, dazu verführte. Wir knutschten und streichelten uns.

Ich tat's und schloss die Augen. Da spürte ich seine warmen Lippen und seine Zunge. Er küsste erst meine Brüste.. Dann glitt die Zunge tiefer. Zu meinem Bauchnabel, leckte mich da. Ich bekam vor Lust schon richtig eine Gänsehaut. Jetzt kam er mit dem Mund überall gut hin. Ich fühlte seinen warmen Atem an meinem Kräuselhaar. Ja, ich war nun ganz offen. Und spürte, wie mich Franks Zunge erst nur leicht anstupste, ehe sie ganz schnell hin und her flatterte.

Vor Erregung fing ich unwillkürlich an aufzustöhnen. Es ist schön, so schön! Es war so sanft und zärtlich — aber gleichzeitig irre aufregend. Dann kam ich so scharf zum Höhepunkt, wie ich es noch nie erlebt hatte!

Jetzt kann ich gar nicht genug vom Cunnilingus-Spreizer kriegen.. Das war der reinste Dauerlutscher! Wir lagen im Bett, als Sabine schnurrend mit ihrem Schmollmund meinen Johnny küsste. Sabine umkreiste mit der Zunge erst meine Samtspitze.

Besonders unten, wo's für den Mann am schönsten ist. Erst ganz langsam, dann schneller. Da gab meine Naschkatze meinen Prallen frei und flüsterte: Dafür sorge ich schon! Sofort war der Orgasmusdruck weg. Aber das Vergnügen blieb.. Zungenspiele, langsames Französisch, schnelle Kopfbewegungen.

Bis ich wieder kurz vorm Vulkanausbruch war. Da presste meine Französisch-Meisterin wieder kurz meinen Schwanz und machte weiter.

Mindestens eine Viertelstunde lang hat Sabine mich so verwöhnt. Dann durfte ich kommen. Und weil wir Sex total super finden, testen wir beide gern mal was aus!

Wow, ging da die Post ab. Ich lag auf dem Rücken und schlang meine Beine um Thorstens Po. Er kniete zwischen meinen Schenkeln und gab mir seinen Hammer. Von der ersten Sekunde an war ich auf Hochtouren.. Am schönsten war es, als ich mich mit den Beinen fest an ihn klammerte. Dann kam das Schärfste: Mein Schatz küsste meine Brüste und leckte mir die Nippel. Da bin ich zum Reihen-Orgasmus gekommen. Das erste Mal in meinem Leben. Und auch Thorsten kriegte einen Wahnsinns-Höhepunkt.

Ich konnte es tief in meiner Muschi ganz genau spüren! Sie sagt zwar immer, dass es trotzdem schön war. Aber ich will sie doch gern zum echten Höhepunkt bringen! Er grinst und verrät: Mit einer total geilen Stellung.

Das Besondere daran ist, dass die Frau dabei die Beine hochstreckt. Beim Sex zieht der Mann sie auseinander wie einen Expander und drückt sie wieder zusammen.

Wenn ich die Beine auseinander zog, war ihre Pussy schön weit, und ich konnte ganz tief bei ihr rein Aber nicht nur mir gefiel das. Auch Sonja ging ab wie nie zuvor. Was machst du nur mit mir? Und erzähl' es mir! Das törnte meine Maus noch mehr an. Plötzlich kannte sie keine Hemmungen mehr. Mit einer Hand knetete sie selbst ihre strammen Mollies, die schon längst steife Nippel hatten.

Und die Finger der anderen Hand streichelten sie zwischen ihren Beinen. Ja, jetzt kommt's mir! Ich fühlte, wie Sonjas Muschi zuckte. Da kam ich natürlich auch. Aber wir waren beide durch die Stellung und den Sex so angetörnt, dass wir gleich noch eine zweite Runde durchzogen ohne Unterbrechung!

Wie's geht, seht ihr auf dem Foto. Durch die angezogenen Beine ist meine Pussy ganz besonders eng. Schon wenn er reingleitet, könnte ich vor Lust abheben. Und in meiner Po-Spalte fühle ich gleichzeitig seine beiden Nüsse. Uwe wippt auf mir. Ich schwöre euch, dabei komme ich häufig zu einem feuchten Höhepunkt. Auch für meinen Schatz ist die Position geil. Dabei ist er es doch, der allmählich schneller und fester auf mir wippt.

Es ist der totale Wahnsinn! Wir probieren immer wieder neue Stellungen aus. Jetzt haben wir was ganz Scharfes entdeckt: Lustschauer strömten von der Muschi zu meinen Brüsten und zurück. Dann ging's wie von selbst rauf und runter. Ich hob meinen Po an, senkte ihn wieder auf Tommys Zauberstab. Es war für uns beide so geil, dass wir recht schnell zum Orgasmus gekommen sind. Schade, ich hätte es gern noch länger genossen!

Aber wir können es ja bald mal wiederholen! Denn wir haben für Praline eine neue Stellung probiert den geilen Hocker! Die tolle Position geht am besten nach dem Baden und mit Massageöl. Dabei hockt sich der Mann über die Frau und reibt sie erst mal als Vorspiel mit dem Öl ein. Besonders natürlich ihre Mollies. Anna stöhnte schon geil, als ich mit meinem Flutschfinger ihre Nippel rieb. Dabei blieb ich natürlich auch nicht kalt. Ich bekam eine Mords-Erregung. Nun hab' ich statt meiner Finger meinen Ständer zur Nippelmassage genommen.

Jetzt gab's Busen-Sex vom Feinsten. Bis es ihr irre kam. Dann ging's wieder nach oben zu Annas Bällen. Das haben wir dreimal durchgezogen. Erst oben, dann unten! Und das Zusehen beim Möpse-Sex hat uns beide zusätzlich angetörnt.

Den geilen Hocker können wir bestens empfehlen! Doch jetzt probierten wir die absolut geile Position aus. Dadurch wird nämlich ihre Scheide ganz eng. Schon als mein Mann mit seinem Penis in mich glitt, war's der Himmel. Doch es wurde noch schöner. Als Klaus richtig loslegte, kam der Wahnsinn.

Die wird ja bei den normalen Stellungen leider meist vernachlässigt. Aber ich brauche das Klitoris-Streicheln für 'nen richtig tollen Orgasmus. Und mein Höhepunkt war nicht nur toll er war megagigantisch! Der von Klaus übrigens auch! Dabei sitzt die Frau mit gespreizten Beinen auf dem Penis des Lovers.

So wie ihr's auf dem Foto seht. Wichtig ist, dass sie dabei ein Kissen unterm Po hat. Sonst wird's nämlich zu anstrengend und man kann sich nicht völlig entspannen. Ich sage euch, es war super. Beim Wippen auf und ab streichelte seine Samtspitze jedes Mal ganz lang und geil über meinen empfindlichen G-Punkt. Toll an dieser Stellung ist auch, dass man sich gegenüber sitzt und die Erregung im Gesicht des Partners genau mitbekommt. Das hab' ich nämlich besonders gern.

Ehrlich, ich habe einen Orgasmus gekriegt wie noch nie. Mir kam's pausenlos hintereinander. Auch Peter hat seine Lust wie wild abgefeuert und konnte glatt gleich noch mal ohne Pause. Jetzt ist der Hüftkreisel eindeutig unsere Nummer eins! Aber das finde ich besonders scharf. Deshalb liebe ich beim Sex jede Stellung, bei der ich zusätzlich mit ihren Brüsten spielen kann.

Dafür haben wir jetzt 'ne Super-Nummer in einem asiatischen Sex-Buch entdeckt. Mussten wir natürlich gleich ausprobieren. Dann fing meine Zaubermaus an, ihr Becken kreisen zu lassen.

Mann, war das geil. Dein Riesenlümmel trifft genau meinen G-Punkt! Als ich dann noch ihre Brüste in die Hand nahm, knetete und die Nippel lutschte, kriegten wir gleichzeitig einen irren Höhepunkt Gestern zeigte er mir den Innenstürmer.

Ralf küsste mich, knabberte an meinem Ohrläppchen und flüsterte: Lass einfach alles mit dir geschehen! Mein Lover kniete sich vor mich, zog mich aus.

Dann küsste er mein Dreieck. Dabei hob ich vor Lust schon ab. Aber dann kam die Sex-Sensation. Ralf presste sich zwischen meine Schenkel. Er legte meine Beine über seine Schultern und hob sie so hoch, dass meine Knie genau auf meine Brüste drückten. Dann glitt sein Schwanz auch schon tief in mich rein. Mein Lustzentrum war so eng wie nie.

Ich spürte ganz deutlich seinen Strammen in allen Einzelheiten. Dazu rubbelten meine Knie meine eigenen Nippel.

Ich bin wie wahnsinnig zum Orgasmus gekommen. Und das mehrmals hintereinander". Geschlechtsverkehr, Geschlechtsakt, Koitus bezeichnet im traditionellen Verständnis die heterosexuelle Vereinigung zweier Sexualpartner, bei der der Mann den erigierten Penis in die Vagina der Frau einführt — den Vaginalverkehr anderer Sexualpraktiken Analverkehr Oralverkehr - Hochsprachlich werden häufig Begriffe wie sich vereinigen oder vereinen, umschreibend geschlechtlichen Verkehr haben verwendet.

Es ist für beide beim Geschlechtsverkehr höchster Sex-Genuss! Darum empfehle ich für einen besonders tollen Orgasmus: Zusätzlich den Kitzler streicheln! Entweder macht's der Mann oder die Frau selbst! Nie zuerst in den Po und dann in die Vagina! Sonst kann's zu Infektionen kommen. Am sichersten ist dieser Sex mit einem Analkondom! Zwischen die Beine greifen und seinen Hodensack zart massieren oder kraulen!

Ich kann gern einen zusätzlichen Lust-Tipp geben: Es erregt beide noch mehr, wenn sie sich mit scharfen Sprüchen beim Ficken antörnen! Deshalb sind G-Punkt-Stellungen so lohnend. Der Lust-Spot befindet sich fingertief an der vorderen Scheidenwand! Nicht den Partner dazu zwingen oder drängen!

Analsex, Po-Sex nur mit Kondom! Für so viel Verwöhnen kann sich der Partner bei der Frau liebevoll bedanken: Indem er ihre Brustwarzen und die Klitoris streichelt! Die kann er gut erreichen!

Er steht steiler nach oben als sonst. So passiert, was Susi erlebte: Und das ist die tollste Orgasmus-Garantie! Der G-Punkt durch die Eichel des Mannes!

Der Po durch seine schaukelnden Hoden. In dieser Stellung liegt die Klitoris so frei, dass der Partner sie leicht mit dem Finger streicheln kann! Ein Girl hat mir geschrieben: Der Anblick, wenn er auf meinen Brüsten kommt, lassen mich jedes Mal abheben. Über kleine Penisse hingegen werden nicht nur gerne boshafte Witze gemacht, sie werden auch immer noch von vielen für unzulänglich gehalten, wenn es zwischen den Laken zur Sache gehen soll.

Vor allem unter Männern, aber auch bei vielen Frauen ist die Annahme verbreitet, dass ein kleiner Penis nicht für ausreichend Stimulation sorgen kann und dass die Frau ihn womöglich gar nicht so sehr spürt. Alles eine Frage der Technik, denn bestimmte Sexstellungensorgen dafür, dass auch ein kleinerer Penis tief eindringen und beim Sex glänzen kann, sodass beide Partner happy sind. Viele glauben, ein erigierter Penis sollte in der Regel 16,5 cm oder sogar 18 cm lang sein.

Die Wirklichkeit ist jedoch meist eine andere. Wahrscheinlich halten also viele Männer ihren Penis völlig zu Unrecht für zu klein. Frauen machen sich darüber ohnehin weniger Gedanken, als Männer vermuten: Wenn er vor ihr kniet und in Missionarsstellung in sie eindringt, während sie ihre Beine um seine Schultern schlingt, ermöglicht sie ihm durch ihr Entgegenkommen ein tieferes Eindringen — schön für beide!

Ein Kopfkissen unter ihrem Becken kann auch beim Sex in regulärer Missionarsstellung helfen, ihn tiefer eindringen zu lassen.

Da braucht es keinen XL-Penis, um zu kommen! Ein zusätzlich Pluspunkt ist, dass er sie gleichzeitig mit den Fingern an der Klitoris streicheln kann und dass er in dieser Stellung ihren G-Punkt stimuliert. Wenn er sitzt, kann sie sich ihm zugewandt auf ihn setzen und den Penis tief aufnehmen. Sie kann dabei knien und die Regie übernehmen, oder die Beine um seinen Rücken schlingen. Tiefe Blicke, tiefer Sex — was ist daran nicht gut? Damit ein kleinerer Penis dabei nicht rausrutscht, eignen sich wildes Auf und Ab weniger gut, als eine eher rotierende Beckenbewegung.

Immer schön zusammenbleiben, ist die Devise! Wenn sie sich umdreht und ihm den Rücken zuwendet, kann sie den Winkel noch mehr variieren, während er sich auf das Eindringen konzentrieren kann.

Sie kann Arme und Beine um ihn schlingen und ihn dabei küssen. Wichtig ist nur, dass keine wackeligen oder zerbrechlichen Möbel gewählt werden, oder dass sie nicht zu hoch sitzt. Damit sind die Möglichkeiten für tollen Sex mit einem kleinen Penis natürlich noch längst nicht erschöpft.